Neuigkeiten

12.08.2016, 09:13 Uhr

JU will sich auf Landesebene für das Münsterland einsetzen

Pressemitteilung

Die Junge Union Münster beriet in der gestrigen offenen Vorstandssitzung die Leitanträge für die kommende Landesversammlung der Jungen Union (NRW-Tag), auf welcher sie sich für eine verbesserte Infrastruktur in NRW und vor allem im Münsterland einsetzen will. 

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft leidet unter einer schlechten Infrastruktur auf Straßen und Schienen. Marode Straßen und Brücken, überfüllte Autobahnen und Investitionstaus entwickeln sich für die die heimischen Unternehmen zu einem echten Standortnachteil. „Der aktuelle Infrastrukturzustand in NRW ist hausgemacht. Für das Jahr 2015 standen für den Ausbau von Bundesfernstraßen 27 Milliarden Euro zur Verfügung, wovon das Land NRW lediglich 128 Millionen Euro also weniger als 5 Prozent, abgerufen hat. Die Landesregierung hat es nicht geschafft Fördergelder abzurufen und Infrastrukturprojekte vernünftig zu planen. Hierfür zahlen nun die Unternehmen die Zeche“, so der Vorsitzende der Jungen Union Münster Dietrich Aden. Auf Landesebene wird sich die JU Münster für mehr Investitionen und bessere Planung der Infrastruktur einsetzen. So macht sich die Junge Union für eine vernünftige Fernverkehrsverbindung zwischen dem Münsterland und Ostwestfalen-Lippe und den vollständigen und nicht nur teilweisen zweispurigen Ausbau der Strecke zwischen Münster und Lünen stark. Darüber hinaus bringt sie einen Antrag ein, womit in Regionalzügen W-Lan angeboten werden soll. „Die Mobilität hat sich heute verändert. Um die Schnittstellen zwischen Car-Sharing, E-Bikes und Nahverkehrszügen zu fördern brauchen wir neben Ladestationen für E-Bikes auch ein vernünftiges W-Lan-Netz in den Zügen, um entsprechende Apps einsetzten zu können“ so Aden.