News

portfolio slider
JU Münster über das geplante Hafencenter

Mit großem Unverständnis nimmt die Junge Union Münster die Entscheidung der Grünen-Ratsfraktion zur Kenntnis, den Bau des Hafencenters nicht wie geplant nach dem vereinbarten Eckpunktepapier fortzuführen. "Als Koalitionspartner haben sich die Grünen damit mal wieder als unzuverlässig erwiesen", so Dietrich Aden, Vorsitzender der Jungen Union Münster.

portfolio slider
Unser Team für die CDU Münster!

Neben sechs Kandidaten für den Beisitzerposten, wird Matthias Lehman auf Vorschlag von Hendrik Grau für den geschäftsführenden Kreisvorstand kandidieren.

Alle Kandidaten bringen Erfahrungen aus der Vorstandsarbeit bei der JU, CDU und/oder dem RCDS mit und sind motiviert und voller Ideen, die CDU-Münster als junge und moderne Partei aufzustellen!

portfolio slider
Politisch auf Herz und Nieren getestet - Junge Union unterstützt Hendrik Grau für den CDU-Kreisvorsitz

Die Junge Union Münster hat in ihrer gestrigen Vorstandssitzung einstimmig beschlossen, Hendrik Grau als neuen CDU-Kreisvorsitzenden zu unterstützen. Der Nominierung ist ein langes und intensives Gespräch über die bevorstehenden Herausforderungen der CDU-Münster vorausgegangen.

portfolio slider
Junge Union zur Ausrufung des Klimanotstandes: Münster ist kein Notstandsgebiet

Junge Union Münster kritisiert die Ausrufung des Klimanotstandes. „Münster ist kein Notstandsgebiet, sondern eine grüne Oase. Ausgerechnet bei uns den Notstand auszurufen ist absurd“. Mit diesen Worten kommentiert der Vorsitzende der Jungen Union Münster, Dietrich Aden, die (voraussichtliche) Entscheidung des Münsteraner Stadtrates heute Abend, den Klimanotstand für Münster auszurufen.

portfolio slider
Junge Union Münster ist erschrocken über Aussagen Kühnerts

Die Junge Union Münster ist entsetzt über die Aussagen des Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert. Kühnert hatte am 1. Mai 2019 gefordert Unternehmen wie BMW zu kollektivieren und für einen demokratischen Sozialismus plädiert. Er sprach sich zudem für eine Beschränkung des Immobilienbesitzes aus.

portfolio slider
Junge Union Münster kritisiert die jüngste Rentenerhöhung

Die Junge Union Münster sieht die jüngste Anhebung der Renten um 3,18% in Westdeutschland und 3,91% in Ostdeutschland kritisch. Schon im letzten Jahr wurden die Renten in Deutschland um über 3% angehoben. Damit bleibt das Rentenwachstum über dem der Inflation und des Bruttoinlandsprodukts.

portfolio slider
Mitgliederversammlung der Jungen Union Münster am 06.04.2019

Im Rahmen der regulären Neuwahlen des Kreisvorstandes der Jungen Union Münster wurde der seit 2015 amtierende JU-Vorsitzende, Dietrich Aden, mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

JU Münster unterstützt die Kandidatur von Jens Spahn für den Parteivorsitz der CDU Deutschland

Wir erinnern uns gerne an die häufigen Besuche von Jens Spahn bei der Jungen Union Münster. Bei seinen Reden oder in persönlichen Gesprächen hat er mutig für seine eigenen politischen Ideen und Vorstellung geworben - auch als sie noch nicht „en vogue“ waren.

Preußenstadion muss jetzt an der Hammer Straße ausgebaut werden

„Genug der Worte, lass mich auch endlich Taten sehen“. Mit diesem Zitat kommentiert JU-Vorsitzender Dietrich Aden das Aus der Stadionpläne in Senden-Bösensell. „Es war gut und richtig, dass verschiedene Standorte für ein Preußenstadion ernsthaft geprüft und diskutiert wurden. Jetzt müssen wir aber die jahrzehntelange Diskussion um den Neubau des Preußenstadions beenden und das Versprechen einlösen, dass Preußen Münster ein zweitligataugliches Stadion bekommt.“

Kritik am neuen Polizeigesetz in NRW

Die Überarbeitung des Polizeigesetzes in NRW ist wichtig und dringend notwendig. Die von der Landtagsfraktion beschlossenen Maßnahmen werden durch den Arbeitskreis Innere Sicherheit der CDU Münster und die Junge Union Münster ausdrücklich begrüßt. Innenminister Reul lässt auch bei diesem Gesetz erkennen, dass er klug und umsichtig in seinem Amt handelt.“, erläutert Dietrich Aden, Vorsitzender der Jungen Union Münster. So verschob der CDU Innenminister die dritte und letzte Lesung des Polizeigesetzes auf einen Termin nach der Sommerpause des Landtages. Diese Verzögerung ergibt sich, da die CDU die konstruktive Kritik einiger Experten ernst nimmt, diese aufnimmt um der Polizei so ein Gesetz zur Verfügung zu stellen, welches verfassungsrechtlich sicher und überprüfbar ist und die Polizei wieder handlungsfähig macht.

Zum Anfang