Die JU Münster verurteilt die mutmaßliche Verbrennung der israelischen Flagge vor der Münsteraner Synagoge aufs schärfste. Jegliche Form von Antisemitismus und Aggression gegenüber jüdischen Lebens haben in dieser Stadt keinen Platz. Als Junge Union fühlen wir uns der israelischen Zivilgesellschaft verbunden und möchten dazu beitragen, dass sich unsere jüdischen Mitbürger in Münster sicher fühlen können. "Solche Taten müssen inakzeptabel bleiben", so der JU- Vorsitzende Hagen Blöcher.

Hier geht es zur gemeinsamen Pressemitteilung zusammen mit der JU NRW und der JU Bonn.